Ein Projekt des RKW Kompetenzzentrums

 

Arbeits- und prozessorientierte Digitalisierung

Erfahrungen und Paxisberichte aus dem APRODI-Projekt

Wann:
05.06.2019, 00:00 Uhr - 06.06.2019, 00:00 Uhr
Wo:
Oktogon - Zeche Zollverein
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Art:
Veranstaltung
Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich

Wie können geeignete neue Digitalisierungstechnologien unter Berücksichtigung arbeits- und prozessbezogener Anforderungen und unter Beteiligung der Nutzer ermittelt, gestaltet und eingeführt werden?

Im Verbundprojekt APRODI — »Arbeits- und prozessorientierte Digitalisierung in Industrieunternehmen« werden in praktischen Digitalisierungsprojekten die Chancen einer produktivitäts- und wettbewerbsförderlichen, aber auch einer situationsangemessenen, kultursensiblen und kompetenzorientierten Nutzung digitaler Technologien erschlossen und genutzt. Anknüpfend an ein soziotechnisches Grundverständnis werden neue Wege einer partizipativen, integrierten und ganzheitlichen Gestaltung von IT-unterstützten Arbeitssystemen erarbeitet und erprobt.

Prof. Dr. Sascha Stowasser, Direktor des ifaa:

Profitieren Sie beim Fachkolloquium von den Erfahrungen und Praxisberichten aus den Unternehmen des Projekts APRODI, und diskutieren Sie in interaktiven Workshops über die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten.

Ihre Anmeldungen nimmt entgegen

Karin Lieb, Tel.: 0211 54 22 63  16

 

 

 

Programm

Download

Kontakt

ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V.
Karin Lieb
E-Mail: k.lieb(at)ifaa-mail.de